(c)kam-art.org

Dringlichkeitsantrag für eine nachhaltige Kulturförderung

In der Stadt Kapfenberg gibt es viele Weltmarktführer, der Kulturbereich gehört dagegen nicht zur Spitze.

Im Gegensatz zu fast allen anderen Bereichen stagnieren die Aufwendungen in diesem Bereich seit langem.

Eine zukunftsweisende Stadt, die ihre Bewohner halten und neue dazugewinnen will, muss auch eine sich entwickelnde Kultur anbieten können.

Als Erstes wäre dazu eine umfassende Bestandsaufnahme der in Kapfenberg tätigen Kunst- und Kulturträger erforderlich, im Weiteren ein qualitatives Förderprogramm mit einem Finanzierungsvorschlag zu erarbeiten. Ein einmal im Jahr vergebener Förderpreis für junge Kultur und Kunstschaffende wäre dazu besonders sinnvoll.

Diese Vorschläge sind keineswegs völlig neu für Kapfenberg. So hat man in der Vergangenheit zum Beispiel systematisch Bilder angekauft, in den letzten Jahrzehnten den Bereich aber nicht weiterentwickelt.

Als erste Maßnahme schlage ich vor, diese Bilder der Bevölkerung in einer Ausstellung zugänglich zu machen und in einem weiteren Schritt, den vorhandenen Fundus durch jährliche Ankäufe zu komplettieren.

GR Peter Vogl

Anmerkung:
Der Antrag wurde von der SPÖ Kapfenberg als komplex und (paradoxerweise) schwammig befunden. Bürgermeister Kratzer bat Peter Vogl, den Antrag zurückzuziehen. GR Bleymaier verwies auf den Auftritt der EAV oder Josh und Matheo ….mit regionalen Kunst- und Kulturschaffenden hat dies allerdings relativ wenig zu tun, finden wir… Das Kulturverständis der Kapfenberger Gemeinderäte ist hinterfragenswürdig. Nach der Hartnäckigkeit von Peter Vogl wurde der Antrag einstimmig in den Aufgabenbereich des Fachausschusses übergeben.
Share This