Nachdem es seitens der Stadt Kapfenberg eine sehr gute Veranstaltungsreihe und Aufbereitung der Ergebnisse für den Neubau von Wohnungen am Schirmitzbühel gab, braucht es jetzt Vergleichbares für den Leerstand von rund 1000 Wohnungen.

Davon befinden sich ca. die Hälfte im öffentlichen Bereich. Zunächst wären der grundsätzliche Bedarf, eventuelle Sanierungskosten und die sich ergebende Höhe zukünftiger Mietkosten zu ermitteln. Alle Verantwortlichen und Betroffenen sollen, wie im Fall der Neubebauung der Königgründe, miteinbezogen werden. Mit dieser Vorgehensweise sollte unverzüglich begonnen werden. Dazu ist festzustellen, dass es in Kapfenberg bis zu acht Zwangsräumungen im MONAT gibt, mit allen schlimmen sozialen Folgen für die betroffenen Menschen.

Es ist notwendig und möglich, in einer Stadt wie Kapfenberg, Wohnraum für Menschen, die mittellos geworden sind, zur Verfügung zu stellen und sie darüber hinaus auch sozial zu begleiten. Die Qualität einer Stadt ist daran zu messen, wie sie mit ihren Ärmsten umgeht. Auch aufgrund der Vielzahl der Fälle ist dringendes Handeln geboten.

Aus diesen vorgenannten Gründen stellt die Liste sozial gerechtes Kapfenberg den

Dringlichkeitsantrag

Die Stadt Kapfenberg ermittelt den gegebenen Bedarf von kostengünstigen Wohnungen und entwickelt ein Konzept zur Sanierung und Finanzierung der benötigten Wohnungen, die in ihrem Einflussbereich liegen. Weiters soll geprüft werden, ob bewohnbare, aber nicht auf dem letzten Sanierungsstand sich befindende Wohnungen, mittel- und wohnungslosen Menschen angeboten werden können. 

Peter Vogl

Peter Vogl

Liste Sozial gerechtes Kapfenberg

Gemeinderat der Stadt Kapfenberg seit 1995

Share This