Die positive ökonomische Entwicklung in Kapfenberg sollte durch die Schaffung von hoch qualitativem Wohnraum abgesichert werden. Zeitgemäßer Wohnbau muss gestalterischen, ökologischen und leistbaren Erfordernissen genügen. Sozial leistbarer Wohnraum müsste mit anspruchsvollerem Wohnen für gehobene Ansprüche kombiniert werden, um sog. Gettobildungen auszuschließen. Im Geschosswohnbau könnten z.B. Penthäuser frei finanziert werden, die darunter liegenden Geschosse aber Sozialwohnungen vorbehalten sein.

Ein großes Problem bei kostengünstigem Wohnbau stellen bekanntlich die hohen Grundstückspreise dar. Hier gäbe es konkret die Möglichkeit, dass die Gemeinde Grundstücke erwirbt und für 99 Jahre an Bauträger verpachtet. Dies beinhaltet auch die Möglichkeit für die Stadtgemeinde, auf die Art der Bebauung Einfluss zu nehmen. Eine derartig innovative Lösung könnte Kapfenberg im Vergleich zum Großraum Graz konkurrenzfähig machen und uns vom Abwanderungsraum zum Zuzugsgebiet heben.

Erfreulicherweise stehen im Stadtgebiet Schirmitzbühel Grundstücke der Fam. König zum Verkauf, an die ein weiteres unbebautes Grundstück der GEMYSAG anschließt. Die Bebauung würde darüber hinaus eine Baulücke zwischen zwei gut erschlossenen Siedlungsgebieten in hervorragender Stadtlage schließen.

Sehr gute Bauprojekte der o.g. Qualität haben der Dornbirner Architekt Johannes Kaufmann und der in Kapfenberg geborene Grazer Architekt Werner Nussmüller geschaffen.

Die LISTE Sozial gerechtes Kapfenberg stellt daher nachfolgenden

Dringlichkeitsantrag
Die Stadtgemeinde Kapfenberg prüft die Möglichkeit des Kaufes der Grundstücke der Fam. König, setzt sich mit der GEMYSAG ins Einvernehmen und vergibt, falls der Kauf möglich ist, eine Machbarkeitsstudie über eine o.g. hochwertige, gut leistbare und damit zukunftsfähige Wohnbebauung.

Peter Vogl

Peter Vogl

Liste Sozial gerechtes Kapfenberg

Gemeinderat der Stadt Kapfenberg seit 1995

Share This